Gymnasien in der Steiermark

Auf dieser Website finden Sie wichtige Informationen über die steirischen Gymnasien.

Neben dem Leitbild der steirischen Gymnasien und dem Wert von Allgemeinbildung stellen wir Ihnen in einer Übersicht alle steirischen Gymnasien vor.

Weiters laden wir Sie sehr herzlich am Freitag, 9. November 2018, dem Tag des Gymnasiums, zum Besuch von Veranstaltungen ein, deren Ziel es ist, den Wert der Allgemeinbildung für die Gesellschaft bewusst zu machen. Schüler/innen und Lehrkräfte steirischer Gymnasien haben dafür eine Vielzahl von Aktivitäten vorbereitet.

Wir laden Sie auch ein Berichte zum Tag des Gymnasiums aus den Vojahren zu lesen. Ziel dieses jährlichen Aktionstages ist es, den Wert der Allgemeinbildung für die Gesellschaft bewusst zu machen.

Zusätzlich finden Sie auch eine Übersicht über die Tage der offenen Tür an steirischen Gymnasien, wichtige Links und Informationen über die Schulanmeldung am Gymnasium.

Stimmen zum Gymnasium

Dr. Anton Rosenberger
Öffentlicher Notar
"Das breite Bildungsangebot einer AHS hat mir eine vielseitige und praxisnahe Berufsorientierung vermittelt.
Die Werte traditioneller und klassischer Allgemeinbildung haben mein humanistisches Weltbild geprägt."
Dr. Wolfgang Wolte
Botschafter i.R., 1180 Wien, Abteigymnasium der Benediktiner in Seckau
"1945 – 1950 waren harte Jahre für Mönche und Schüler. Aber unsere Lehrer haben mit ihrem Wissen und persönlichem Einsatz eine feste Lebensbasis für uns Schüler gelegt. Das Abteigymnasium hat daher einen verläßlichen Platz in unseren Herzen. Und wir werden jene Menschen, denen wir in der Schule täglich begegnet sind und die später unsere Freunde wurden, nicht vergessen.
Eine ausgezeichnete Schule hat unser Leben bestimmt: Möge sie für weitere Generationen Anker und Lichtquelle sein!"
Valerie Fritsch
Schriftstellerin und Fotokünstlerin, Ingeborg-Bachmann-Preisträgerin 2015, BG/BRG Kirchengasse
"In der Kirchengasse habe ich phantastische Zeiten erlebt, einiges an Wissen, Erfahrung und Fehlstunden gesammelt. Die Lehrer waren wie aus guten Romanen, Charakterköpfe mit gleichermaßen gefürchteten und geliebten Eigenheiten, die heute noch regelmäßig Platz in Anekdoten finden. Manche sind mir auch jenseits der Geschichten als gute Freunde erhalten geblieben. Die breite Bildung der Schulform war mir ein hervorragendes Fundament für die Literatur, die mein Beruf und meine Berufung werden sollte. In den Pausen bin ich als Schülerin in den Gängen gesessen und wusste, ich wollte Schriftstellerin sein. Im Deutschunterricht habe ich heillos übertriebene, ausufernde Aufsätze geschrieben, ein Kabarettprogramm über die Brust in der Gesellschaft, dadaistische Gedichte, allerlei Erörterungen, Interpretationen, Zusammenfassungen, und, als ich fertig gewesen bin mit der Schule: mein erstes Buch."
HR Dr. Horst Lattinger
Landesschulratspräsident a.D., † am 3. Sep. 2016
"Das Gymnasium, meine Lebenschance… Nach einer entbehrungsreichen Kindheit, erkannte ich sehr früh, dass der erfolgreiche Besuch des Gymnasiums mir die Chance für ein besseres Leben bot. Natürlich musste ich häufig ziemlich kämpfen, um nicht auf der Strecke zu bleiben, aber ich war sehr motiviert und natürlich ehrgeizig. Rückblickend habe ich den Eindruck, dass ich nichts lernen musste, das ich nicht später irgendwann einmal brauchen konnte. Damals hatte nicht nur der Weg zum Wissen, sondern auch das das Wissen selbst einen hohen Stellenwert. Es gab selbstverständlich Lehrer, die ich mehr fürchtete als liebte, aber insgesamt habe ich meine Gymnasialzeit in durchaus positiver Erinnerung. Das Schicksal wollte es, dass ich Jahre später als zuständiger Landesschulinspektor gewissermaßen an diese Schule zurückkehrte…"
Gernot Kulis
Kabarettist, BG/BORG HIB Graz-Liebenau
"Es war eher ein glücklicher Zufall, dass ich in das Gymnasium gekommen bin. Als Teenager dachte ich, ein Gymnasiast trainiert in einem Gym seinen Körper. Fehlanzeige! Rausgekommen bin ich als ein allgemein gebildeter, interessierter, wissbegieriger Maturant. Ideale Voraussetzungen für einen Kabarettisten. Danke Gymnasium!"