Auf dieser Website finden Sie wichtige Informationen über steirische Gymnasien.
Neben dem Leitbild der steirischen Gymnasien und dem Wert von Allgemeinbildung stellen wir Ihnen in einer Übersicht alle steirischen Gymnasien vor.
Weiters laden wir Sie sehr herzlich am Freitag, 13. November 2015, dem Tag des Gymnasiums, zum Besuch von Veranstaltungen ein, deren Ziel es ist, den Wert der Allgemeinbildung für die Gesellschaft bewusst zu machen. Schüler/innen und Lehrkräfte steirischer Gymnasien haben dafür eine Vielzahl von Aktivitäten vorbereitet.
Zusätzlich finden Sie auch eine Übersicht über die Tage der offenen Tür an steirischen Gymnasien, wichtige Links und Informationen über die Schulanmeldung am Gymnasium.
Leitbild
Allgemeinbildung
Gymnasien in der Steiermark
Tag des Gymnasiums 2015
Das war der Tag des Gymnasiums 2015
Tage der offenen Tür
Karte
Anmeldung am Gymnasium
Stimmen zum Gymnasium
Links
Impressum
Stimmen zum Gymnasium
HR Mag. Friedrich MALLI
Direktor des BORG Deutschlandsberg
"Das BORG Deutschlandsberg hat seit seiner Gründung 1965 weit über 4000 WeststeirerInnen mit der Reifeprüfung ausgestattet.
Viele haben erfolgreich studiert und vielfältige Karrieren gemacht. Gar nicht so wenige sind in die Region zurückgekehrt und wirken als Pädagogen, Ärzte, Betriebsleiter, Techniker. Sie haben im Gymnasium ihre intellektuellen und musischen Begabungen entfaltet. Viele bringen sich in der kulturellen und gesellschaftlichen Szene konstruktiv ein, auch in der (Kommunal-)Politik.
Die Investition des Bundes trägt in der Region durch die AbsolventInnen reiche Frucht."
Brigadier Mag. Heinz Zöllner
Militärkommandant von Steiermark, Absolvent des BG/BRG Weiz
"Auch nach mehr als 30 Jahren blicke ich gerne auf meine Schulzeit im BG/BRG Weiz zurück. Die umfassende Bildung, die mir während meiner Zeit vermittelt wurde, hat mich sowohl im beruflichen als auch im privaten Umfeld wesentlich positiv begleitet und beeinflusst. Auf die äußerst kompetent vorgetragenen Lerninhalte und die vermittelten „soft skills“ konnte ich im Zuge der folgenden Ausbildung aufbauen und diese weiter vertieften und anwenden. Zusammengefasst sehe ich meine universelle Ausbildung am Gymnasium als Grundstein für meine weitere Entwicklung."
LSI Mag. Gerhard Sihorsch
Landesschulinspektor
"Im Gegensatz zu heute, war es in meiner Jugend nicht selbstverständlich, ein Gymnasium besuchen zu können und die Matura zu machen. Das breitgefächerte Bildungsangebot gab mir eine solide Basis für meine Lebensgestaltung. Wissen anstatt Halbwissen, Flexibilität anstatt Beliebigkeit, Mobilität anstatt Ziellosigkeit - das sind Qualitäten, die das Gymnasium damals wie heute den jungen Menschen mitgeben kann."
Dr. Michael Axmann
Rechtsanwalt in Graz, Absolvent des BRG Keplerstraße Graz
"Das Gymnasium bietet die Möglichkeit eine breite Bildung zu erlangen, die Grundlage für viele verantwortungsvolle Berufe ist. Es vermittelt Intellekt, der über den Zeitgeist hinausblickt."
Volker Obermayr
dzt. Wirtschaftsjournalist beim ORF Radio, BG/BORG HIB Graz-Liebenau, Maturajahrgang 1986
"Das Gymnasium war für mich vieles, vor allem war es eine lehrreiche Lebensschule. Das hängt auch damit zusammen, dass ich in der HIB Liebenau die Schule besucht und im Internat gewohnt habe. Das Zusammenspiel dieser beiden Einheiten war in vielerlei Hinsicht prägend. Ich habe zum einen eine umfassende, praktische wie theoretische, Wissensvermittlung erlebt. Zum anderen hat die Arbeit der Professoren und Erzieher auf Selbstständigkeit, Eigenverantwortung, kritisches Denken, gelebte Werte und Charakterbildung gezielt. Die weiterführende Schule war die solide Basis für meinen Reifungsprozess und meine Berufswahl, eine Art Fitnessstudio für Geist und Körper. Das Gymnasium hat mich oft gefordert, aber noch mehr gefördert. Und es hat mir viel Raum zur Persönlichkeitsentwicklung gelassen."
Mag. Michael Schickhofer
Landeshauptmannstellvertreter der Steiermark, Absolvent des BG/BRG Weiz
@ Land Steiermark
"Der Besuch des Gymnasiums in Weiz hat mich sehr geprägt – hier wurden mir viele wichtige Werte vermittelt, die für mich wegbegleitend waren und sind. Schon in mei-ner Funktion als Landesrat für Bildung, Familie und Jugend sowie auch jetzt als Lan-deshauptmann-Stellvertreter lautet mein Ressortmotto „Begegnen – Begeistern – Bilden“! Dafür steht auch „mein“ Gymnasium in Weiz, das ich von 1990 bis 1998 be-suchen durfte. Es war für mich Ort der respektvollen Begegnung zwischen Pädago-ginnen und Pädagogen sowie Schülerinnen und Schülern, wo ich dazu motiviert wur-de, aktiv am Schulleben teilzunehmen und fundierte Bildung als solide Vorbereitung auf den meinen weiteren Bildungs- und Berufsweg vermittelt bekam.
Der Tag des Gymnasiums ist für mich Anlass, mich bei allen Lehrerinnen und Leh-rern für ihren täglichen Einsatz und ihr Engagement im Interesse unserer Kinder zu bedanken. Allen Schülerinnen und Schülern wünsche ich viel Erfolg auf ihrem weite-ren Lebensweg!"
Mag. Markus Mair
Vorstandsvorsitzender/CEO der Styria Media Group, BG/BORG HIB Graz-Liebenau
"Meine Gymnasialzeit hat mich nicht nur humanistisch geprägt, sie war in jeder Hinsicht fachlich eine wesentliche Grundlage für mein späteres berufliches Wirken und hilft mir heute noch das damals erworbene Allgemeinwissen zu guten Teilen "abzurufen"."
Dr. Werner Kerschbaum
Generalsekretär des Österr. Roten Kreuzes, BG/BORG HIB Graz-Liebenau
"Sowohl der Unterricht als auch das Internat in Liebenau haben mich für den Rest meines Lebens positiv geprägt: der Sprachunterricht; die große Palette der Sportmöglichkeiten; Teilen und auf Mitmenschen angewiesen zu sein, einander zuzuhören; im Team zu arbeiten und Gemeinschaft zu erleben – mit exzellenten Lehrern und Erziehern, denen ich bis heute dankbar bin."
Dipl.Ing. Christina Fressel
Vorsitzende des Alumni Club Liebenau, BG/BORG HIB Graz-Liebenau
"Die Gymnasium HIB Liebenau war für mich nicht nur geografisch die beste Wahl, sondern auch durch ihre große Vielfalt an Angeboten (Sport, Sprachen, Musik). Von der ersten Klasse weg wurden unsere sprachlichen Fähigkeiten gefördert und entfaltet. Nach 8 Jahren Schule hatte ich immerhin 3 verschiedene Sprachen erlernt. Doch neben den Sprachen wurde mein Technikinteresse vor allem im Informatik und Physikunterricht geweckt. Auch nach vielen Jahren denke ich gerne an die Schulzeit zurück."
DDr. Ulrike Kuchler
Privatdozentin an der Medizinischen Universität Wien, Maturajahrgang 1996, BG/BRG Stainach
"Aufstehen, abputzen, weitergehen. Immer durchbeißen! Dem nachgehen, wozu man sich berufen fühlt, dann wird man wirklich gut. Alles Gelernte wird irgendwann wichtig. Am Gymnasium hat mir das intensive Erlernen von Fremdsprachen für meinen späteren beruflichen Werdegang sehr viel gebracht."
© Fußzeile Copyright