Gymnasien in der Steiermark

Auf dieser Website finden Sie wichtige Informationen über die steirischen Gymnasien.

Neben dem Leitbild der steirischen Gymnasien und dem Wert von Allgemeinbildung stellen wir Ihnen in einer Übersicht alle steirischen Gymnasien vor.

Wir laden Sie ein, Berichte zum Tag des Gymnasiums aus dem aktuellen Schuljahr und aus den den letzten Jahren zu lesen. Ziel dieses jährlichen Aktionstages ist es, den Wert der Allgemeinbildung für die Gesellschaft bewusst zu machen.

Zusätzlich finden Sie auch eine Übersicht über die Tage der offenen Tür an steirischen Gymnasien, wichtige Links und Informationen über die Schulanmeldung am Gymnasium.

Stimmen zum Gymnasium

Dr. Anton Rosenberger
Öffentlicher Notar
"Das breite Bildungsangebot einer AHS hat mir eine vielseitige und praxisnahe Berufsorientierung vermittelt.
Die Werte traditioneller und klassischer Allgemeinbildung haben mein humanistisches Weltbild geprägt."
HR Mag. Dr. Philipp Kristof
Direktor des BG/BRG Weiz i.R.
"Das Gymnasium rüstet für mich als einziger Schultyp die Jugend mit einem fundierten Wissen und mit einem tiefgreifenden Verständnis für Sprachen, Natur- und Geisteswissenschaften aus. Die Vernetzung dieser essentiellen Kompetenzen schafft für die AbsolventInnen ideale Voraussetzungen, um in einer immer spezialisierteren und sich rasch wandelnden Arbeitswelt für alle Berufsfelder offen zu sein . Die Auseinandersetzung im Unterricht mit europäischen und außereuropäischen Kulturen und Denkweisen ermöglicht einen offenen und unvoreingenommen Zugang an die gesellschaftspolitischen Herausforderungen unserer Zeit. Im Sekundarbereich ist das Gymnasium daher eine unverzichtbare Säule des österreichischen Schulsystems."
Mag. Michael Schickhofer
Landeshauptmannstellvertreter der Steiermark, Absolvent des BG/BRG Weiz
@ Land Steiermark
"Der Besuch des Gymnasiums in Weiz hat mich sehr geprägt – hier wurden mir viele wichtige Werte vermittelt, die für mich wegbegleitend waren und sind. Schon in mei-ner Funktion als Landesrat für Bildung, Familie und Jugend sowie auch jetzt als Lan-deshauptmann-Stellvertreter lautet mein Ressortmotto „Begegnen – Begeistern – Bilden“! Dafür steht auch „mein“ Gymnasium in Weiz, das ich von 1990 bis 1998 be-suchen durfte. Es war für mich Ort der respektvollen Begegnung zwischen Pädago-ginnen und Pädagogen sowie Schülerinnen und Schülern, wo ich dazu motiviert wur-de, aktiv am Schulleben teilzunehmen und fundierte Bildung als solide Vorbereitung auf den meinen weiteren Bildungs- und Berufsweg vermittelt bekam.
Der Tag des Gymnasiums ist für mich Anlass, mich bei allen Lehrerinnen und Leh-rern für ihren täglichen Einsatz und ihr Engagement im Interesse unserer Kinder zu bedanken. Allen Schülerinnen und Schülern wünsche ich viel Erfolg auf ihrem weite-ren Lebensweg!"
DDr. Ulrike Kuchler
Privatdozentin an der Medizinischen Universität Wien, Maturajahrgang 1996, BG/BRG Stainach
"Aufstehen, abputzen, weitergehen. Immer durchbeißen! Dem nachgehen, wozu man sich berufen fühlt, dann wird man wirklich gut. Alles Gelernte wird irgendwann wichtig. Am Gymnasium hat mir das intensive Erlernen von Fremdsprachen für meinen späteren beruflichen Werdegang sehr viel gebracht."
Kathrin Nachbaur
Abgeordnete zum Nationalrat, BG/BORG HIB Graz-Liebenau
"Ich absolvierte erfolgreich den Sprachenzweig des Gymnasiums HIB Liebenau. Die engagierten Lehrer vermittelten unter anderem eine Allgemeinbildung, die sich auf der ganzen Welt sehen lassen kann. Ich lebte seit ich 22 Jahre alt war für viele Jahre in Kanada, einem Land, das in den weltweiten Schulrankings immer ganz vorne anzufinden ist. Meine Beobachtung war, dass die meisten Kanadier viel unternehmerischer denken, als wir Österreicher – hier könnten wir uns etwas abschauen – aber in Punkto Allgemeinbildung und Fremdsprachenkenntnisse sind wir deutlich überlegen. Ich breche eine Lanze für die österreichischen Gymnasien, unterstütze die soziale Durchlässigkeit an den Schulen, aber halte nichts von einer Gleichmacherei, die naturgemäß mit einer Nivellierung nach unten verbunden ist. Wir brauchen Chancengleichheit und eine Vielzahl von Schultypen, die unseren Kindern auf allen Ebenen die beste Bildung und Ausbildung ermöglicht."